Bilddateien müssen sichtbaren Urheberhinweis enthalten

[zum Urteil des LG Köln]
Ein kostenloses Bild von Pixelio nehmen, auf die eigene Website stellen, Bildrechte drunter schreiben.
So war es bisher Brauch.
Unter dem Bild stand dann Foto: H. Mustermann oder um bei Pixelio zu bleiben Foto: Max Mustermann_pixelio.de .

Wer dies weiterhin so tut, muss neuerdings dank dem Landgericht Köln mit einer Abmahnung rechnen. Denn die Richter am Landgericht Köln haben am 30. Januar 2014 entschieden, dass der Urhebervermerk direkt in die Bilddatei gehört.

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass sich Bilder einer Website in den meisten Fällen auch direkt aufrufen lassen, ohne das die Website angezeigt wird. (Rechtsklick auf das Bild und „Grafik anzeigen“ auswählen – der Browser zeigt dann nur die Bilddatei ohne den Urhebervermerk an.)
Aus diesem Grund sei nunmehr der Urhebervermerk direkt in das genutzte Bild einzufügen.

Darüber wie das Urteil zu bewerten ist, scheiden sich derzeit noch die Geister.

Das Urteil im Detail: Aktenzeichen 14 O 427/13 (PDF-Datei)

Artikel zum Thema: Spiegel Online und t3n.de

Advertisements

Ein Kommentar zu “Bilddateien müssen sichtbaren Urheberhinweis enthalten

  1. Pingback: pixelio nimmt Stellung zum Urteil des LG Köln | WSD-NEWS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s